Beiträge von Administrator

Ausstellung: Auf gepackten Koffern – Leben in der Abschiebehaft

Am Mittwoch, den 24.06.2015, dem ersten Tag der Innenministerkonferenz in Mainz, eröffnen wir die Ausstellung „Auf gepackten Koffern – Leben in der Abschiebehaft“ im Allianzhaus, Große Bleiche 60-62 Mainz.

In der Abschiebehaft Berlin-Köpenick befinden sich täglich etwa 100 Personen in Haft. Nicht weil sie eine Straftat begangen haben, sondern weil die Ausländerbehörde sie abschieben möchte. In ihr Heimatland oder in ein anderes europäisches Land. Die Haft kann Tage, Wochen oder Monate dauern. Etwa die Hälfte der Insassen wird nicht abgeschoben, sondern nach wochen- oder monatelanger Haft wieder freigelassen. Die Unsicherheit über die Dauer und den Ausgang der Haft führt zu gesundheitlichen Schäden, Selbstverletzungen und Selbstmordversuchen. Das Leben in der Haft ist ein unsicheres Leben, ein Leben „Auf gepackten Koffern“:

Die Ausstellung durchbricht die Isolation der Inhaftierten. Der thematische Aufbau der Ausstellung widerspiegelt die Erfahrungen der Insassen. Anhand von Fotos und Interviews berichten acht Inhaftierte über ihre Erfahrungen mit der Abschiebehaft und den Behörden. Die Ausstellung macht so die Hintergründe und persönlichen Folgen eines erzwungenen Lebens „Auf gepackten Koffern“ deutlich.

Die Ausstellung findet ihr noch einen Monat lang immer Mittwochs 10:00-14:00 und Samstags 12:00-16:00 geöffnet.

Für Selbstbestimmung und Solidarität …kein Mensch braucht die IMK.

Markt der (Un)Möglichkeiten: Begegnugsfest

Am zweiten Tag der Innenministerkonferenz am Tag nach der Demo, dem Donnerstag 25.06.2015 von 12-20 Uhr findet auf dem Ernst-Ludwig-Platz, Große Bleiche in Mainz der Markt der (Un)Möglichkeiten statt. Die Innenminister tagen, wir treffen uns und tauschen uns aus. Es wird ein Treffpunkt sein für Flüchtlinge und ihre UnterstützerInnen mit Informationen von 14 -16 Uhr zu:
Asylverfahren, Dublin Verfahren und Abschiebungen (mit Ausstellung), Arbeitsmarktzugang, Deutschkurse, Unterbringungssituation (mit Ausstellung), Flüchtlings Selbstorganisationen (mit Jugendliche ohne Grenzen, JOG), AsylBLG und Gesundheitsversorgung, Familiennachzug.

Es stehen AnwältInnen, Juristen und Fachleute für kurze Inputs und Fragen zur Verfügung. Mit Infotischen, Musik, Kinderprogramm, und Mahnwache gegen das Sterben der Flüchtlinge auf der Flucht. Das Fest findet parallel zur Innenministerkonferenz statt, Verantwortliche der Landesregierung werden zur Diskussion eingeladen.

Trefft andere Flüchtlinge und UnterstützerInnen, tauscht euch aus. Bitte mobilisiert hierfür Flüchtlinge aus ganz RLP und die ehrenamtlichen und hauptamtlichen UnterstützerInnen.

Veranstalterin ist das Bündnis NOIMK, MainzAK mit Unterstützung von Asyl RLP, Refugees Solidarity Mainz und Anderen.

Für Selbstbestimmung und Solidarität: Stoppt das Sterben auf dem Meer, legale Fluchtwege öffnen, keine Gesetzesverschärfungen

No IMK – Für Selbstbestimmung und Solidarität

Am 24.-26. Juni treffen sich auch dieses Halbjahr wieder die Innenminister der 16 Bundesländer sowie der derzeitige Bundesinnenminister De Maizère. Diesmal in Mainz. Zu diesem Anlass wird sich zu so zentralen Themen wie Migration und Asylrecht, Polizei und Sicherheit, sowie zum sogenannten Verfassungsschutz beraten.

Der Termin für die Demo steht schon fest:
Mittwoch, der 24. Juni, um 19 Uhr Auftaktkundgebung am Mainzer Hauptbahnhof.

Demnächst mehr!